oraler Glucosetoleranztest-oGTT

Der Zuckerbelastungstest, kurz auch oGTT, dient dem Nachweis einer gestörten Glukoseverwertung und der Diagnostik des Diabetes mellitus.   

Zur Feststellung eines Schwangerschaftsdiabetes kann der Test im Rahmen der Vorsorge zwischen der 24. und 28. Schwangerschaftswoche durchgeführt werden. Obwohl sehr sinnvoll, ist er keine regelmäßige Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland. Fragen sie  ihre Krankenkasse. 

Da sich die Angebote der Krankenkassen je nach Konkurrenzdruck und Finanzlage häufig ändern, kann jeder Schwangeren nur geraten werden, frühzeitig nachzufragen. 

Ihr Nutzen

  • frühzeitiges Erkennen des Diabetes in der Schwangerschaft
  • Verhinderung/Verringerung möglicher Probleme während der Schwangerschaft/Geburt (hohes Risiko für Kaiserschnittentbindungen, Blutdruckprobleme bei der Mutter während der Schwangerschaft, Komplikationen bei Geburt wegen erhöhtem Geburtsgewicht des Kindes)
  • Verhinderung/Verringerung von Folgeerkrankungen für Mutter und Kind (Manifestation von Stoffwechselstörungen beim Kind nach der Geburt und möglicher manifester Diabetes der Mutter nach der Entbindung)